Neue Haarfarbe?

WELCHE HAARFARBEN PASSEN ZU MIR?

 

Deine Haarfarbe ist dir schon lange zu langweilig? Dann ist es höchste Zeit, dass du eine neue Farbe ausprobierst! Wenn du noch Neuling auf dem Gebiet des Haare Färbens bist, dann kannst du hier die ersten Grundlagen erfahren. Ob beim Friseur oder zuhause, wir haben die besten Tricks für dich und verraten dir die angesagtesten Trends. Ob Bronde oder Rosegold, für jeden Geschmack gibt es die perfekte Haarfarbe, die deinen Charakter unterstreicht und zu dir passt. Mehr erfährst du im unseren BeautyAboutYou Salon.

 

Färbemethoden

 

Tönen

Eine Tönung ist die sicherste Variante, um eine neue Haarfarbe erstmal auszuprobieren, oder bewusst nur ein vorläufiges Ergebnis zu erzielen. Denn die Farbe wäscht sich nach ein paar Haarwäschen wieder aus und ist so etwas für jede, die sich noch unsicher ist mit der Farbe ihrer Haare. Wer hier einen Fehler macht, muss nicht lange darunter leiden, denn die Farbe wird nach wenigen Wochen wieder verschwunden sein. Außerdem ist Tönen die schonendste Art des Haarefärbens. 

Man kann damit das colorierte Haar auffrischen oder einfach eine ganze schnelle, leichte Typveränderung vornehmen. Da die Anwendung nicht schwierig und das Ergebnis eh nicht von Dauer ist, kann man eine Tönung ohne Bedenken auch zu Hause anwenden. Beim Profi hat man natürlich die Garantie, dass er sich ganz genau mit deiner Haarfarbe auskennt und weiß, welche Farbe deinen gewünschten Look erzielt. Allerdings musst du beachten: Da die Färbung nicht so deckend und kräftig ist wie eine Coloration, kann man nicht alle Farben erreichen. Viel heller tönen ist nicht möglich, und man sollte sich auch auf ein bis zwei Nuancen innerhalb seines Naturtons beschränken.

 

Colorieren

Um deine Haare dauerhaft zu färben musst du eine Colorierung verwenden. Hier kannst du radikalere Farben in dein Haar bringen und hast auch einen wirklich deckenden Farbton. Colorationen gibt es in jedem Drogeriemarkt, du kannst deine Haare also auch zuhause färben, aber Vorsicht: Vergleiche deine Haarfarbe unbedingt mit den Strähnen, die hinten auf der Verpackung abgebildet sind.

Es empfiehlt sich für Unsichere oder Ungeübte, das Färben einem Profi zu überlassen, der ist nämlich darauf spezialisiert, die richtige Farbe für deine Haare zu finden und garantiert ein gleichmäßiges Ergebnis. Colorierte Haare brauchen anschließend eine angemessene Pflege und der Ansatz muss leider alle paar Wochen nachgefärbt werden.

 

Blondieren

Von dunkel zu hell ist nicht leicht – Dafür muss man die Haare auf jeden Fall blondieren. Doch da blond einfach wunderschön und frisch aussieht, wünschen sich viele Frauen hellere Haare und lassen sich gerne von ihrem Friseur mit einer blonden Mähne stylen. Auch die Blonden Haarfarben in den Drogerien sind extrem nachgefragt. Beim zuhause Blondieren kann allerdings einiges schiefgehen, ob Gelb- oder Grünstich, Farbunfälle entstehen leider sehr schnell. Deswegen ist es bei einer Blondierung am besten, zum Friseur zu gehen, der lässt Farbunfälle gar nicht erst entstehen. Die Frage ist natürlich auch: Was für ein Blond wünscht du dir?

Ob ein eher dunkles Aschblond, ein warmes Goldblond oder das angesagte Platinblond – Es kommt auch immer auf deine Naturhaarfarbe an, welches Blond dir am besten steht. Regel ist: je näher der gewünschte Ton am der ursprünglichen Farbe ist, desto einfacher und schonender das Färben. Wenn du von Schwarz zu Platin willst, wird das deine Haare extrem strapazieren, und das sieht man dann natürlich hinterher.

 

Pflanzenhaarfarbe

Jugendliche unter 16 Jahren dürfen keine chemischen Haarfärbemittel kaufen – Und das mit Grund. Denn die Inhaltsstoffe können allergische Reaktionen hervorrufen und die Kopfhaut schädigen. Aber nicht nur Teenager sondern auch immer mehr erwachsene Frauen greifen mittlerweile zu natürlichen Haarfärbemitteln. Diese sind einfach viel schonender fürs Haar und das Ergebnis sieht wunderbar natürlich aus.

Ob Walnuss oder Rote Beete, Hibiskus oder schwarzer Tee, diese Naturprodukte sind längst nicht nur zum Essen geeignet, sie können deinen Haaren auch eine neue Farbe verleihen. Da sie nicht auf chemischen Stoffen basieren, ist das Ergebnis auch nicht so deckend, und die Farbe verbindet sich mit dem Naturhaarton. Sehr radikale Farbwechsel sind hier auch nicht möglich. Aber dafür sind die Farben sehr schonend für die Kopfhaut und lösen keine Allergien aus.

 

Haarkreide

Haarkreiden sind eine der coolsten Erfindungen überhaupt! Egal ob Ombre-Look oder Dip-Dye Spitzen, ob bunt oder dezent, mit den Kreiden kannst du ganz einfach jede Farbe in dein Haar zaubern. Und das nicht dauerhaft, denn bei der nächsten Wäsche ist die Farbe wieder draußen. Dabei bleiben auch keine Rückstände zurück. Und im Regen wird deine Farbe nicht ausgewaschen, denn sie ist extra so konzipiert, dass sie nur durch Wasser und Shampoo wieder abgewaschen werden kann. Die Farben eignen sich für dunkle und helle Haare, bei dunklen Haaren kann man einfach zuerst eine weiße Schicht und dann die Farbe auftragen, das macht sie intensiver.

Nach dem Auftragen wird die Farbe einfach mit einem Glätteisen, Lockenstab oder Haarspray fixiert. Mit einem Föhn verblassen die Farben wieder leicht – Aber auch das kann super aussehen. Die Farben schonen das Haar, trotzdem können deine Haare hinterher etwas trocken sein, da hilft eine Haarkur.

 

Haarfarben

 

Granny Hair

Graue Haare waren lange das Zeichen, dass da jetzt unbedingt Farbe auf den Kopf muss. Grau als Zeichen des Alters und Verfall – Das war mal! Mittlerweile färben sich schon junge Frauen ihre Haare absichtlich grau und haben so einen ganz neuen Look kreiert! Aber auch für Frauen, die einfach sehr früh graue Haare bekommen, ist dieser Trend sicher eine Erleichterung, den anstatt beschämt ihre Oma-Farbe zu überfärben, können sie jetzt ein cooles Mode-Statement daraus machen! Damit Grau wirklich cool wirkt, muss aber ein bisschen Aufwand betrieben werden, sonst sieht die Farbe leider doch nach Rentner aus. Also ist tägliches Styling ein absolutes Muss, ebenso wie Make-Up und ein cooler Style, der den Look hip statt altbacken macht. Ein Trend vor allem für Frauen mit jungen Gesichtern – Denn man sieht leicht älter aus mit Granny Hair.

 

Platinblond

Die Trendfarbe schlechthin! Brillantes Blond, das deinen Kopf zum Hingucker macht – Das wissen auch Stars wie Kim Kardashian. Die ließ ihre dunklen Haare einfach mal zum platinblonden Long-Bob umstylen und hat so einen echten Trend gesettet. Den machen auch deutsche Stars wie Lena Gerke gerne nach. Vorsicht ist natürlich auch hier geboten was das Blondieren angeht, der Gang zum Friseur sollte bei so einer hellen Farbe selbstverständlich sein. Der schützt dich dann auch vor einem unschönen Gelbstich.

 

Erdbeerblond

Diese Farbe klingt schon so frisch und sommerlich, dass wir sofort Lust darauf bekommen. Und tatsächlich ist dieser Farbton gerade sehr beliebt. Was genau ist das eigentlich für eine Farbe? Eine Mischung aus Rot und Blond, sehr hell und zart und betont so Jugend und Weiblichkeit. Für warme Hauttöne ist die Farbe ideal, denn auch wenn Blond im Namen steckt so hat die Farbe doch einen eindeutigen Rotstich.

 

Kupfergold

Kupfer ist eine absolute Trendfarbe, logischerweise wollen sie jetzt auch die ersten auf dem Kopf haben. Die Farbe ist eine Mischung aus rot und blond, sie schimmert im Licht und hat einen ganz leichten goldenen Glanz. Das Ergebnis sollte möglichst natürlich aussehen, also gehst du besser zum Frisör, um diese Haarfarbe zu bekommen. Um es erstmal auszuprobieren gibt es natürlich auch Tönungen im Drogeriemarkt, Kupferfarben werden mittlerweile schon von den meisten Marken angeboten. Die Farbe ist eher was für hellere Typen, am besten wird sie auch auf blondes Haar gefärbt.

 

Hellbraun

Diese Farbe wird umgangssprachlich meistens als Straßenköterblond beschrieben – Eine wenig schmeichelhafte Bezeichnung für die Farbe, die nicht ganz Blond aber auch nicht ganz Braun ist. Hellbraun eben oder Dunkelblond. Eine der häufigsten Naturhaarfarben, die immer wieder als langweilig oder eintönig bezeichnet wird. Dabei geht der Haartrend sowieso zur Natürlichkeit, also Finger weg von radikalen Farbveränderungen und her mit der coolen Trendfarbe.

 

Karamell

Dieser Farbton ist so vielseitig wie schön. Ein warmer Karamellton wirkt natürlich und lässt deine Haare weich und gepflegt aussehen. Nicht nur zum Naschen, sondern auch in den Haaren ist Karamell ein echtes Highlight. Dabei kann man die Farbnuance sowohl für braune als auch für helle Haare anwenden. Der weiche, nussige Ton passt ideal zu allen Haaren und wirkt sehr edel. Deswegen trägt man ihn am besten in weich fallenden Schnitten, gerade, kantige Schnitte passen eher nicht so gut.

 

Kastanienbraun/Schokobraun

Diese Farben liegen nah beieinander, beide sind ein sehr warmer Braunton, der dem Teint schmeichelt und das Haar gesund und lebendig wirken lässt. Ein ganz leichter Rotschimmer kann in der Farbe vorhanden sein. Zu grünen Augen sieht das dunkle Braun besonders schön aus, aber auch braune Augen setzt die Farbe schön in Szene. Die Farbe wirkt geheimnisvoll und ist eine schöne Nuance für Frauen, die ihr langweiliges Braun etwas aufpeppen wollen.

 

Haarfarben mit  Farbverlauf

 

Bronde

Bronde ist ein Look wie von der Sonne geküsst. Die Haare werden in die Spitzen hin heller, aber anders als beim ähnlichen Ombré Look ist der Übergang sehr weich und fließend. Das Ergebnis ist sehr natürlich und sieht aus, als würde man direkt aus dem Strandurlaub kommen. Der Name Bronde setzt sich aus Braun und Blond zusammen, die zwei Haarfarben, über die sich der verlauf erstreckt. Geeignet ist die Farbe sowohl für Blondinen als auch für Brünetten, denn zu beiden Haarfarben sieht Bronde natürlich und frisch aus.

 

Balayage

Der Bronde Look kann im Balayage Stil aufgetragen werden – Denn Balayage bezeichnet die Färbetechnik, den Übergang zwischen zwei oder mehr Farben möglichst gleichmäßig und fließend zu gestalten. Allerdings geht es hier nicht nur um normale Farben wie Braun, Blond oder Rot, sondern auch um bunte und verrückte Farbkombinationen. Im Gegensatz zum Ombré Look werden bei der Balayagetechnik die ganzen Haare vom Scheitel bis zu den Spitzen gefärbt, oben dunkler und unten heller. So erreichst du einen natürlich Look, wie von der Sonne geküsst.

 

Ombré

Bei diesem Look geht es auch um Farbverläufe, allerdings etwas Kontrastreicher als beim Balayage-Look. Du färbst nur die Haarlängen, etwa ab der Höhe deiner Ohren, die obere Partie behält deine vorherige Haarfarbe. Die Spitzen werden einfach heller gefärbt als der Rest, und der Übergang wird leicht verblendet, aber nur so weit, dass der Kontrast noch sichtbar ist. Dieser Trend hat ebenfalls einen Touch von Sommer, Sonne und Urlaub, inspiriert wurde er genau wie die Balayage Technik von den Haaren der Surferinnen, die vom Salz und der Sonne ausgebleicht wurden. Deswegen kannst du dich auch im Styling von den Surferinnen inspirieren lassen und die Haare in lässigen Beachwaves tragen. Aber auch Zopffrisuren bekommen eine tolle Farbkombination durch den Ombré Look!

 

Trend-Haarfarben

 

Rosegold

Der neue Sommertrend ist ein Mädchenlook – das frische Rosegold erobert die Köpfe von Stars wie Poppy Delevingne und Ashley Tisdale, aber auch Modebloggerinnen tragen die Farbe immer öfter. Eine ideale Nuance für helle Haare, die mit dem sanften Rosastich verfeinert werden. Das sorgt für einen Hingucker und einen frischen Look, für den Sommer ist die Farbe besonders schön.

 

Pastellfarben

Pastell ist ein absoluter Sommertrend in der Mode und dem Make-Up – Und in unseren Haaren! Die sanften Töne passen super zu den warmen Sommermonaten und lassen dich frisch und jung wirken. Ein heller Porzellanteint wird von den sanften Farben unterstrichen und gibt der Trägerin etwas elfenhaftes. Aber auch zu dunkleren Hauttypen passen die Pastellfarben, hier bilden sie einen spannenden Kontrast.

 

Dip Dye

Deine Haare sehen aus, als hättest du sie in den Farbtopf getaucht? Perfekt! Dann hast du den Dip Dye Style schon richtig umgesetzt. Dabei geht es nämlich darum, nur deine Haarspitzen zu färben, so, als hättest du sie aus Versehen in Farbe gehängt. Der Übergang ist hart und legt so den Fokus auf die bunten Spitzen. Stars wie Kesha lieben den Look, und auch du kannst ihn ganz leicht nachmachen. Denn mit den coolen Haarkreiden ist es kein Problem, deine Haare für einen Tag mit Farbe zu versehen – und wenn es dir nicht mehr gefällt, wäscht du die Farbe ganz einfach wieder raus. Der Look ist also wie gemacht für ein Festival oder eine Party. Besonders cool ist es, wenn du wie Kate Bosworth deine bunten Strähnen zu einem farblich passenden Outfit kombinierst.

 

Regenbogenhaare

Der bunte Haar-Trend ist auf dem Vormarsch und wir sehen immer öfter Frauen mit kunterbunten Haaren herumlaufen. Beim Färben sind dir keine Grenzen gesetzt, ob du nur deine Spitzen oder nur deinen Ansatz (Crownlights) färbst, ob du lieber einen pastelligen Farbton oder knallige Strähnen magst, Regenbogenhaare sind ein absoluter Hingucker und Trend für den Sommer. Wenn du also schon lange eine Veränderung suchst und dir eine „normale“ Haarfarbe zu langweilig ist, dann greife zu Farbe!

 

Underlights

Underlights sind der Tipp für den bürotauglichen Regenbogenlook. Dabei werden nämlich nicht alle Haare gefärbt, sondern nur das Unterhaar. Wenn du also einen seriöseren Look brauchst, legst du dein Oberhaar einfach darüber und versteckst so die bunten Strähnen. Um deine Underlights in Szene zu setzen, kannst du einfach einen Halfbun machen und schon kann jeder deine bunten Haare bewundern. Lass für ein gleichmäßiges Ergebnis aber unbedingt einen Frisör ran, nicht dass du hinterher ein buntes Durcheinander auf dem Kopf hast.